Erfahrungsbericht zu Fotobüchern von Saal-Digital

Saal-Digital hat vor kurzem Tester für Fotobücher gesucht. Ich hatte hierbei die Chance, mitzumachen und den Test beginnend mit der Saal-Digital-eigenen Software bis hin zum fertigen Fotobuch zu testen. Der Anbieter war mir vorher schon aus Foto-/
Test-Magazinen und dem Internet bekannt, aber selbst damit meine Fotobücher gestaltet, hatte ich bisher noch nicht. Insofern war ich sehr gespannt, was mein Test ergeben würde.
Sehr gute Qualität beim Druck und der Verarbeitung, selbsterklärende Gestaltungssoftware,
gutes Preis/Leistungsverhältnis und schnelle Lieferung.
Meine Auswahl
Ich habe mich für ein Fotobuch im Standard Din A4 mit unwattierten Umschlag und mattem Fotopapier mit Flattbindung entschieden. Das gehört zum Grundpreis ohne weiteren Aufschlag. Hier bietet Saal-Digital aber unwahrscheinlich viele Möglichkeiten,  wattiert/gepolsterter Einband oder eben unwattiert, Leder oder Leinen-Optik in allen möglichen Farben und Strukturen. Für diese vielen besonderen Einbände kostet es dann abhängig von der Auswahl einen Aufschlag, der sehr transparent direkt neben der Option angezeigt wird. Der Umfang fängt bei Fotobüchern mit 26 Seiten an und kann bis auf 120 Seiten während der Erstellung erweitert werden.
 
Die Software
Für die Erstellung des Fotobuchs musste ich die Saal-Digital Software installieren. Das ging aber einfach und problemlos. Das Programm als solches ist sehr übersichtlich und intuitiv. Insbesondere, wenn man schon mit anderen Fotobuch-Programmen Erfahrung hat, ist die Bedienung sehr einfach. Aber auch für Fotobuch-Anfänger würde ich die Software als selbsterklärend einschätzen. Sehr gut gefallen hat mir, dass im Gegensatz zu anderen mir bekannten Fotobuch-Programmen bei der Saal-Digital Software Hinweise zur Platzierung der Fotos auf den Schnittkanten angezeigt werden. So kann man sehr bewusst die Fotos/Textboxen platzieren und hat keine unerwünschten feinen weißen Blitzkanten vom Seitenhintergrund. Ebenso lassen sich die Foto/Text/Objektboxen auf genaue Maße einstellen – „Pi-mal-Daumen-Ziehen nach Augenmaß“ oder nur mit kleiner Anzeige an der Objektbox hat sich damit erledigt und alles kann sauber und ordentlich ausgerichtet und aufeinander abgestimmt werden. Schnell sind so die Fotos im Fotobuch zu platzieren, wahlweise auch mit der Auto-Layout-Funktion, die abhängig von der Fotoauswahl auch recht gut funktionierte.
Meist habe ich ohne Auto-Layout-Funktion gearbeitet – ich bin generell kein Freund davon aber wer diese Unterstützung benötigt, wird von der Software zuverlässig unterstützt. Ebenso wie den Layout-Assistent gibt es Gestaltungsvorlagen, die man nutzen kann. Ich habe mich bei der Gestaltung meines Fotobuches bewusst gegen eine Vorlage entschieden. Wer mag, hat aber auch hier die Qual der Wahl und kann aus einer Vielzahl an Vorlagen für alle Lebenslagen wie z.B. Baby, Hochzeit, Urlaub, religiöse Feste u.ä. auswählen.
Fertig und zufrieden mit dem Layout meines Fotobuchs, ging´s an den Bestell- und Bezahlvorgang. Der ist vergleichbar mit allen anderen Online Shops oder Fotobuch-Anbietern. Die Datenübertragung ging fix, ebenso schnell war die Auftragsbestätigung da
Das fertige Fotobuch
Die Lieferung erfolgte super schnell, und das Fotobuch war gut verpackt mit Luftpolsterfolie und stabilem Versandkartonumschlag.
Der Druck ist sauber und klar, gute Bildqualität und Farbwiedergabe überzeugen. Der Druck ist auch oder grade wegen der Layflat-bindung auch in dem Seitenübergabe sehr gut. Ob sich hier bei vielem Aufschlagen an den dunklen Stellen später mal Brüche und damit weiße Blitzer ergeben, lässt sich in den ersten Tagen nicht beurteilen, das muss die Zeit und das häufige Anschauen des Buches zeigen.
Der Druck startet mit der  linken Innenseite direkt mit Aufklappen des Covers. Ungewohnt für mich, da meine bisherigen Fotobücher immer mit der rechten Seite nach dem Aufklappen starten. Wie es beginnt so endet es auch – mit dem Druck auf der rechten Seite, sprich dem Einband. Am Anfang des Buches ist das ok für mich, hinten fehlt mir für´s Gefühl ein letztes Umschlagen. Beim genauen Anschauen der Software Darstellung für diese Seite hätte man darauf kommen können, ist mir in dem Layoutvorgang aber nicht aufgefallen. Für wäre das ein Punkt, den ich beim nächsten Fotobuch berücksichtigen und die Seitenaufteilung einfach anders gestalten würde.
Wie üblich wird ein sehr kleines Herstellerlogo (hier ein kleiner QR/Barcode) aufgedruckt. Mit einem Aufpreis von 5€ kann man das Buch auch ohne Logo bekommen. Das finde ich sehr gut und kannte es bisher von anderen Anbietern nicht. Für den Test habe ich das Standardlogo drin gelassen und in dem Fall war es gut: Der Druck erfolgt nicht wie auf der Infoansicht zu diesem Punkt nur auf dem Backcover sondern auch auf der Innenseite des Fotobucheinbands, die wie oben beschrieben, als letzte bedruckte Seite des Buches dient und nicht weiß bleibt. Hier trifft‘s dann leider genau ein Foto und das gefällt mir gar nicht. Diese zweite Druckstelle ist auch nirgends kenntlich gemacht, sonst hätte ich das in der Gestaltung berücksichtigen können.

 

Der Service
Während des Bestellvorgangs ergab sich für mich eine Rückfrage, mit der ich mich per Mail an Saal-Digital gewendet habe – schnelle, freundliche Rückmeldung mit passender Antwort.
 
Fazit
Daumen hoch gibt`s von mir für die Gestaltungsoftware, die ich echt ich sehr gut finde.
Die Bearbeitungszeit zwischen Auftragsübertragung und Lieferung war echt schnell – binnen 48h nach Bestellung geliefert – schneller geht eigentlich gar nicht. 
Das Fotobuch selbst kann mit sehr gutem Druck und optimaler Verarbeitung  absolut überzeugen. Für mich würde ich auf jeden Fall beim nächsten Layout drauf achten, kein Foto auf der ersten und letzten Seite zu platzieren, da mir das persönlich nicht gefällt.
 
Für den Test habe ich von Saal-Digital einen Gutschein über 20€ erhalten. Ohne Gutschein hätte ich 21,75€ für das Fotobuch bezahlt, zzgl.  3,95€ Porto. Der Preis ist völlig ok für das Fotobuch in der gelieferten Qualität.
Betrachtet man die gute Qualität des Fotobuchs und die die o.g. Vorteile der Software, hat mich Saal-Digital überzeugt und ich kann mir gut vorstellen, auch meine kommenden Fotobücher mit diesem Anbieter zu erstellen. Die einzige Herausforderung bei längeren Urlauben könnte sein, dass ich meist viel zu viele Fotos habe und evtl. mit den 120 Seiten nicht auskommen könnte, aber für meinen riesigen Bilderberg kann ja der Anbieter nichts ;-)